Neues TV-Format “Private Empfehlung”

Sie ersteigern Paletten und versuchen die Waren so gut wie möglich die Waren zu verkaufen. Lohnt sich dieses TV-Format und kann man dadurch den ein oder anderen Schnapper machen?

Nach dem nun einige Folgen im TV gelaufen sind und ich tatsächlich schon ein paar Schnapper gemacht habe, kann ich mir auch ein Urteil erlauben. Die sogenannten Retourenprofis ersteigern Paletten, sie haben 2 Wochen Zeit die Waren von der Palette Gewinn bringend verkaufen. Es treten immer 4 Teams gegeneinander an und bieten auf 3 Paletten, ein Team geht also leer aus. Das Team, das den größten Gewinn erzielt, bekommt den Tagessieg. Unter anderem dabei Christopf Sch. aus Dortmund mit seiner Angestellten. Neben Sonderverkaufsaktionen über Social-Media und Aktionen vor den hauseigenem Verkaufsläden versuchen die beiden alles, um mit dem Tagessieg aus der jeweiligen Folge hervorzugehen.

Aber auch die anderen Teams geben ihr Bestes. Auch ein weiteres Team bereitet mir beim Zuschauen wirklich Freude, Boris und Patrick ergänzen sich prima und sorgen in der Sendung für Stimmung. So blieb mir bis jetzt eine Szene von Boris besonders in Erinnerung. Er hatte eine Kaffeemaschine auf einer Palette, die in einem leicht benutzten Zustand befand. Nachdem Boris den Preis überprüft war, nahm er die Maschine und war sie quer durch seine Lagerhalle. Da bekommt eine neue Sportart seine Sendezeit “Kaffeemaschinen Weitwurf”. Nur schwer sich ein Schmunzeln bei solchen Szenen zu verkneifen.

Da es sich um einen Wettbewerb handelt und die Profis die Retouren Waren noch überprüfen und zur Not instand setzten müssen, ist nicht zwingend immer ein Schnäppchen möglich. Doch wer geduldig auf seine Chance wartet, kann schon mit Verhandlungsgeschick und Ausdauer sparen.

Mit der richtigen Ausdauer habe ich 2 Produkte doch recht günstig erstanden, diese werde ich Euch dann noch vorstellen, sobald sie bei mir zum Einsatz gekommen sind.

Ich werde versuchen Euch die Shops der sogenannten Retourenprofis nach und nach vorzustellen. Aber dazu brauche ich die nötige Zeit und Ruhe.

Weihnachtsgeschichte zur Nisser Dor – Benne Kiks

Unerlaubtes Kopieren des folgenden Textes bleibt untersagt. (c)

Ein kleiner Vorgeschmack auf meinen Adventskalender dort warten 24 kleine Nisser Streiche auf Euch nun aber zu einem kleinen Vorgeschmack auf meine persönlich verfasste Weihnachtsgeschichte!

Benne Kiks ein Nisser liebt Streiche

Benne Kiks ist ein kleines lustiges Kerlchen zu einer Zeit im ganzen Jahr bekommt er die besondere Aufmerksamkeit. Benne ist knapp 7 Zentimeter groß, hat leuchtend blaue Augen, fröhlich rote schmunzelnde Lippen und eine runde Nase im Gesicht. Das Haar ist Weis und wellig, sein Bart lang und Spitz zugehend. Sein Alter bleibt wohl ein ewiges Geheimnis, doch die Streiche von ihm, sind in einigen Familien legendär. Die rote lange Zipfelmütze steht immer, sie gleicht einem stolzen Leuchtturm nur ohne Leuchtfeuer.

Dieses Jahr hat Benne sein Säcklein geschnürt, um in das Haus der Familie Hansen einzuziehen. Familie Hansen ist Benne noch gut bekannt, denn schon bei Oma und Opa Hansen hat er sich mal häuslich niedergelassen. Da war der Swen allerdings noch ein kleiner Junge, heute hat Swen selber 2 Kinder und Laerke, die damals beste Freundin ist mittlerweile seine Frau und die Mutter von Magne und Mynte. Magne ist 7 Jahre alt und Mynte stolze 5 Jahre.

Benne íst überzeugt das die Kinder von Swen das perfekte Alter haben um ihn auch einmal kennenzulernen, doch dazu kommen wir später.

Oma Hansen hatte ihre erste Begenung mit Benne als er eines Nachts Zucker und Salz vertauschte und somit die Kekse am nächsten Tag unter einem ganz besonderen Geschmacksstern standen. So waren Omas Haferkekse sehr passend als würziges Smörebröd. Allerdings stand Benne schon von Anfang an auf die Rumkugeln von Oma. Doch er wäre ja kein ordentlicher Nisse, wenn nicht auch hier der Schabernack seinen Lauf genommen hätte. Benne naschte keine Rumkugel ganz, sondern knabberte jede Nacht an einer anderen. Opa Hansen wollte schlauer sein und legte jeden Abend aufs Neue eine angeknabberte Rumkugel vor die Nisser Tür und steckte einen kleinen Zettel in den Postkasten. „Lieber Nisser, wir freuen uns, dass Du hier eingezogen bist. Zum Velkommen hier ein Stück von Deinem Lieblingsgebäck. Fühl Dich zu Hause. Grüße P. Hansen“ Benne las immer um Mitternacht seinen Brief. Lachte laut und fröhlich und knüllte Zettel, warf ihn in seinen Mülleimer und fing an fröhlich in seinen Klotschen zu klackern. Dann tanzte er fröhlich zu der Dose mit den Rumkugeln und erfreute sich an einer schönen und perfekten runden Neuen, um hier ein Stück von weg zu knabbern. Ja, man kann behaupten, dieser Nisse ist wirklich hartnäckig.

Ferienhaus Dänemark gebucht bei DanWest

Werbung ohne Kooperation – keine Vergütung – keine Absprache! Selber ausgesucht und für den Urlaub gebucht! Da dieses kein kommerzieller Blog ist, ist es auch nur die subjektive Meinung, die ich hier vertrete.

Ein kleines Haus im Ostrupsvej hat meine Aufmerksamkeit erlangt. 200 m bis zum Strand direkt an einer Düne gelegen. Günstig und einfach, so wie ich Ferienhäuser mag. Ich habe das Haus schön öfter im Vorbeigehen gesehen. Dort wohnte ein Maler, der seine Bilder dort ausstellte und verkaufte. Ein Haus mit Geschichte wie ich mir dachte.

Kleines Ferienhaus

Es liegt direkt seitlich neben dem Weg zum Strand, in der Hochsaison kann das vielleicht etwas störend sein, über Pfingsten jedoch war der Trubel überschaubar.

Ostrupsvej

Direkt am Haus kann man gut mit dem Auto halten und hat auch eine annehmbare Fläche zum Federball spielen oder ähnliches.

Direkt neben der Eingangstür kommt man in das kleine beschauliche Badezimmer. Das WC steht ein wenig schräg und es gibt eine kleine Stufe die auch zum Waschbecken geht.

Bad

Die Dusche ist unter der Dachschräge angebracht und eben. Es ist klein und mit einem winzigen Ausstellfenster versehen.

Bollerofen vorhanden.

Die Terrasse ist eingezäunt mit einem Tor nach außen zur Wäscheleine, die neben dem Haus gespannt wurde. Da die Terrasse direkt an eine Düne grenzt, ist man beim leichtesten Windstoß schon Opfer von Sand und Pollenflug, das ist nicht ganz so schön, wenn man draußen sein Grillgut genießen möchte. Aber man kann sich das mit einem Sonnenschutz/Schirm erträglich machen. Ein abgedeckter Kugelgrill, Tisch und 4 Stühle, sowie 2 Liegen waren im Außenbereich vorhanden.

Der Kaminofen ist in der Ecke sehr wohnlich angebracht und so für den ganzen Raum geeignete. Eine vorhandene Klimaanlage wurde von uns nicht benötigt, ist aber modern und funktionsfähig. Kleines Manko ist der Fußboden, da manche Pflastersteine ungleich verlegt waren und man sich die Zehen hervorragend anschlagen konnte.

Sitzecke Wohnbereich

Ein großer Raum birgt Wohn-, Essecke und Küche. Es bieten inklusive Wohnbereich Schlafplätze für 6 Personen, was allerdings, dann doch schon ein wenig eng wäre. Für 2 Personen ist das Häuschen optimal. Maximal noch ein Kind dabei.

Schlafraum

Neben TV und Gratis Internet hat das Häuschen alles, was man so im Urlaub benötigt. Das persönliche Fazit ein kleines, rustikales aber auch charmantes Haus, für den Dänemark Urlaub absolut ausreichend. Der Service von DanWest wieder hervorragen, denn es wurde uns ein Kissen gebracht, ohne dass uns aufgefallen ist, dass eines fehlte. Immer gerne bei einem solch zuvorkommenden Anbieter, der auch in der Coronakrise seine Kunden nicht im Stich gelassen hat und diese mit einer kostenlosen Umbuchung oder einem Gutschein entschädigte, ohne dass sie diese gemusst hätten, denn die Pandemie, war selbst durch die Reiseversicherung nicht abgedeckt. Allerdings will man seine Kunden ja auch schließlich nicht verärgern oder gar verlieren. Unsere Familie fühlt sich bei DanWest immer gut beraten, betreut und aufgehoben.

#DanWest #UrlaubDänemark #Ferienhaus #Klegod