Adventstürchen 5

Ein Tag vor Nikolaus ist Omas großer Backtag, schon früh am Morgen wollte Oma sich an die Arbeit machen. Lauter weiße Fußstapfen erstreckten sich über den Küchentisch, den Boden und die Arbeitsplatten. Bei Öffnen des Küchenschrankes wurde es ihr sofort klar, hier war wieder der freche Nisse am Werk.

Die Mehldose – leer, der Zucker nicht an seinem Platz, von Salz so gar keine Spur. Die Eier, die im Eierschrank liegen sollte nicht da. Butter nicht aufzufinden.

Um allerdings nicht auf die leckeren und frischen Kekse verzichten zu müssen, weckte sie ihren Enkel, damit die Kinder beim Suchen der Sachen helfen. Magne spitzte die Lippen und machte sich gleich an die Arbeit, die Pfanne auf dem Küchenschrank hatte sofort seine Aufmerksamkeit und in ihr befanden sich schon einmal 2 Eier. Mynte ging auf die Knie und schaute unter die Schränke als sie Opas Hausschuhe im Herd sah, diese waren mit den restlichen Eiern gefüllt.

“Oma, war der Nisse schon immer so verwirrt?”, fragte Mynte. Oma nickte und entdeckte über der Tür den Salztopf. Es dauerte knapp 2 Stunden bis die Küche in einen normalen Back freudigen Zustand zurückverwandelt war und alles wieder seinen Platz gefunden hatte. So ein Wicht, allerdings wurde Benne den restlichen Tag durch den Duft von Omas Backwerk vom schlafen abgehalten, sein Magen knurrte und er konnte sich nur mit Mühe davon abhalten sein Zimmerchen zu verlassen, um die Köstlichkeiten zu probieren.